Keimung von Samen

Anzucht aus Samen:

 

Das A und O für eine erfolgreiche Anzucht aus Palmen- oder Cycadeen-Samen ist die Frische des Samens.

Am besten ist, wenn Sie die Samen etwa 1 –3 Tage in warmen Wasser einweichen, wenn sie trocken erscheinen. 

Palmen sind sogenannte "Dunkelkeimer", d.h. die besten Erfolge werden Sie verzeichnen, wenn der Samen dunkel gehalten wird. Dagegen sind Samen von Cycadeen als auch die Sporen von Baumfarnen sogenannte "Lichtkeimer", d.h. diese Samen müssen hell auf das Substrat gelegt werden

Wichtig ist gleichermaßen eine hohe Temperatur bei tropischen Arten (z.T. bis 30 °C), die meisten Palmensamen aus gemäßigten Klimazonen keimen aber bereits schon bei Zimmertemperaturen von 20-25 °C. Hier kann zu viel Wärme sogar die Keimung verhindern.

Genauso wichtig ist, daß das Keimsubstrat nie austrocknet. Als Keimsubstrat nehme ich meist Vermiculite oder Perlite (in guten Baumärkten als Bau-Isoliermaterial erhältlich), Sphagnum-Moos oder Anzuchterde bzw. Kokosfasersubstrat.

Das Substrat sollte feucht, aber nie nass sein! Gerade Vermiculite oder  Perlite hat aber eine erstaunliche Wärme- und Feuchtigkeitshaltbarkeit!

Palmensamen benötigen 2 Wochen bis zu mehr als 2 Jahre zum Keimen! Seien Sie geduldig!

Sobald der erste oberirdische Trieb sichtbar wird, sollten Sie die Lichtzufuhr erhöhen; aber denken Sie daran, die Sämlinge sind auch am natürlichen Standort in den seltensten Fällen direkter Sonne ausgesetzt!

Nach dem Austrieb pflanzen Sie die Keimlinge vorsichtig (Wurzeln nicht beschädigen!) in schlanke, tiefe Töpfe.

Viel Erfolg!

Hier sind noch 2 hilfreiche Links zu diesem Thema

- http://www.palms.org/principes/1999/palmseeds.htm

- http://www.palmsociety.org/members/english/chamaerops/037/037_20.shtml